Hering: Neue Kreationen rund um den Roten Weinbergspfirsich“

Die Experten sind sich einig: Der Rote Mosel-Weinbergpfirsich ist ein regionales Produkt erster Güte – Naturbelassen, voll wertvoller Inhaltsstoffe, eine attraktive Beilage zu vielen Speisen, zum nachhaltigen Erhalt unserer Kulturlandschaft beitragend.

Bei Wein und anderen regionalen Spezialitäten entsteht Wertschöpfung durch Wertschätzung. Ich wünsche allen Hobbyköchen und -bäckern viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte mit dem Roten Mosel-Weinbergpfirsich. Und den  Gastronomen bietet sich eine Bereicherung ihres Angebots um besondere Gerichte mit einer regionaltypischen Spezialität“, sagte der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Hendrik Hering bei der Vorstellung der 2. erweiterten Auflage des Koch- und Backbuches „Rund um den Roten Weinbergspfirsich“ in Cochem.

Die erste Auflage von Herausgeberin Heike Raab und ihrem „Weinbergspfirsichteam“ war ein großer Erfolg, mit dem nun vorliegenden zweiten Band darf sich die stetig wachsende Fangemeinde auf weitere kulinarische Kreationen freuen.

„Touristen, Wanderer, Radfahrer, Weinliebhaber von Nah und Fern erleben mit den Produkten des Roten Weinbergspfirsich ein einzigartiges, typisches Stück Mosel“, führte Hering aus, „das sie als feine Brände, als Likör, Marmelade, als Chutney oder auch Gebäck als schmackhafte Erinnerung mit nach Hause nehmen können.“

Seit Mitte der 90er Jahre erlebt die kleine, pelzige Frucht eine Renaissance an der Mosel. Zahllose private Initiativen und das Engagement  der Landesregierung haben dazu beigetragen, dass mittlerweile wieder rund 16.000 Bäumchen das Landschaftsbild und ihre Früchte die Speisekarten bereichern. „Der Rote Mosel-Weinbergpfirsich setzt in der regionalen Küche seit altersher einen ganz besonderen Akzent. Dieses Wissen gilt es zu erhalten, zu erweitern und an kommende Generationen weiterzugeben“, so Hering. Heike Raabs Koch- und Backbuch leiste hierbei einen wertvollen Dienst.

Dass sich der Pfirsich nicht nur kulinarisch, sondern auch touristisch nutzen lasse, zeigt die Stadt Cochem. Mitten im Verbreitungsgebiet des „Perserapfels“ gelegen, habe sich die Stadt mit dem jährlichen Blütenfest im Frühjahr, dem Tag des Roten Mosel-Weinbergpfirsichs im September und mit der Kür der Cochemer Pfirsich-Fee den Ruf als „Metropole des Roten Mosel-Weinbergpfirsichs“ erarbeit. „Mit diesen und anderen Angeboten hat das Ferienland Cochem maßgeblich dazu beigetragen, dass die Tourismusregion Mosel-Saar mit knapp 2 Millionen Gästen und über 6 Millionen Übernachtungen in 2009 erneut die erfolgreichste Tourismusregion in Rheinland-Pfalz gewesen ist“, sagte Hering.

„Rund um den Roten Weinbergspfirsich“, Heike Raab (Hrsg.), 136 Seiten, ISBN 978-3-89801-326-0, 16,90 Euro

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s